upps...

Übermüdet und verängstigt

Wer ständig länger als 48 Stunden in der Woche arbeitet, riskiert seine Gesundheit. Sagen Wissenschaftler. Und zwar im Wirtschaftsmagazin impulse, das sich gemeinhin nicht allzu viele Sorgen um das Wohlergehen der abhängig Beschäftigten in unserem Lande macht. Macht es auch in diesem Falle nicht, impulse fürchtet vielmehr um Leib und Leben unserer Unternehmer, die extrem hohe persönliche Einkünfte oft auch damit rechtfertigen, dass sie angeblich persönlich extrem lang arbeiten. Auch ihnen empfiehlt Renate Rau, Professorin für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Philipps-Universität Marburg, in der neuesten impulse-Ausgabe, sich an der europäischen Arbeitszeitrichtlinie zu orientieren. Andernfalls drohen nachweislich psychische und physische Gesundheitsschäden mit massiven Schlafstörungen, Depressionen und Angstzuständen. Also, Herrschaften: Lassen Sie es ruhiger angehen, dann müssen Sie auch nicht wegen Übermüdung, schlechter Stimmung und vor lauter Angst so viel um sich beißen. Vollen Lohnausgleich gibt’s aber nicht.    Henrik Müller