Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

Foto: rk

am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, wird es landauf, landab in den größeren und auch kleineren Städten Kundgebungen, Demonstrationen und Maifeste der Gewerkschaften geben. Das Motto des Deutschen Gewerkschaftsbundes heißt in diesem Jahr: "Wir sind viele. Wir sind eins." Wo und wann es an diesem 1. Mai welche Aktivitäten geben wird, wo noch weitere Termine zu finden sind und wo Mitglieder des ver.di-Bundesvorstands reden werden, ist zu finden auf der Seite 10.

Die Regierung in Brasilien hat massive Einschnitte in das Sozialversicherungssystem angekündigt. Und auch in diesem Fall heißt das Kürzungsprogramm "große Reform". Wer einen Renten­anspruch in voller Höhe erreichen will, soll künftig 49 Beitragsjahre nachweisen müssen - für Millionen Menschen im Land ausgeschlossen. Die Proteste der Gewerkschaften sind stark, ihr Leitwort: "Handle jetzt oder stirb arbeitend." Der Präsident des größten Gewerkschafts-Dachverbands im Land erklärte: "Das ist keine Reform, sondern eine Demontage." Unser Bericht aus Brasilien auf Seite 8.

ver.di-Frauen auf Sendung - das gibt es jeden Monat einmal beim Münchner Bürgerradio Lora. Dort senden sie, "was Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter interessiert", so ihr Leitmotiv. Und die Themenpalette der Sendungen, die sie mittlerweile aufzuweisen haben, lässt sich sehen. ver.di publik hat die Macherinnen in ihrem Studio besucht - und zugeschaut und zugehört. Unsere Reportage auf den Seiten 12 und 13.

"ver.di publik Migration" sind die Seiten im hinteren Teil dieser Ausgabe überschrieben. Da geht es etwa um Migration und Rente, ver.di publik hat Kolleginnen und Kollegen zum Thema befragt. Das und mehr auf den Seiten M1 bis M5.

Die nächste Ausgabe der ver.di publik erscheint Anfang Juni. Bis dahin Ihnen und Euch eine schöne Frühlingszeit!

Maria Kniesburges, Chefredakteurin der ver.di publik