Foto: Christian Jungeblodt

 

Noch wird hauptsächlich nur über die Gewaltexzesse während des Gipfeltreffens der Staatschefs aus 20 Ländern Anfang Juli in Hamburg, kurz G20, diskutiert und gestritten. Dass 80.000 Menschen friedlich und kreativ protestierten, wie mit der Aktion der "1.000 Gestalten" in diesem Bild, ist in den Hintergrund getreten. Dabei gibt es 1.000 Gründe und mehr, Protest über die Lage der Welt bunt, vielfältig und eben friedlich kundzutun. Und die Presse muss darüber frei berichten können, wurde aber massiv behindert

Leitkommentar Seite 15