Kurznachrichten


G-8 Gipfel

Protest mit friedlichen Mitteln

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat seine Mitglieder zur Teilnahme an den Protesten rund um den G8-Gipfel in Heiligendamm aufgerufen. Die globale Entwicklung befinde sich in einer gefährlichen Schieflage, heißt es in einer Erklärung des DGB Nord. Die Reichen würden reicher und die Armen ärmer. Die einen genössen gute Arbeitsbedingungen, die anderen arbeiteten unter unwürdigen Bedingungen mit langen Arbeitstagen, schlechter Bezahlung, ohne sozialen Schutz und ohne die Möglichkeit, sich einer Gewerkschaft anschließen zu können. Der DGB-Nord-Vorsitzende Peter Deutschland warnte davor, Kritiker der Globalisierung, die friedlich gegen die Missstände auf der Welt demonstrierten, zu kriminalisieren und auszugrenzen: "Ohne eine kritische Diskussion ist keine Demokratie möglich. Niemand, der mit friedlichen Mitteln auf die Fehlentwicklungen in dieser Welt hinweist, darf in die Nähe zu Terroristen gerückt werden."


MITGLIEDERBEFRAGUNG

Das Mitglied, das unbekannte Wesen?

So unbekannt sind die politischen Anforderungen der Mitglieder an ihre Gewerkschaft natürlich nicht, aber: ver.di will mehr über Erwartungen, Anforderungen, Wünsche und Bedürfnisse ihrer Mitglieder wissen. Warum? ver.di will besser werden - in der (tarif-) politischen Profilierung, im Service. Deshalb hat ver.di eine repräsentative Umfrage beim Institut TNS Infratest in Auftrag gegeben.

Befragt - per Telefon/Fragebogen - werden über 3000 Mitglieder - per Zufallsprinzip nach Branchen ausgesucht. Die Befragung startet Ende Mai, die Ergebnisse sollen dann im Herbst vorliegen. Die Auswertung erfolgt selbstverständlich anonym, aber ein Zuckerl für den etwa zehnminütigen Aufwand soll es geben: Unter allen Teilnehmenden werden attraktive Preise verlost.


INTERNATIONALES

Bsirske wiedergewählt

Einstimmig wurde der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske als Vorsitzender der Gewerkschaftsinternationalen UNI-Europa bestätigt. Bei der Regionalkonferenz, die Ende April in Athen stattfand, beschlossen die Delegierten außerdem Anträge zur Zukunft der Dienstleistungsgewerkschaften, ihrer Position in einer europäischen und internationalen Dienstleistungswirtschaft sowie ihrer Rolle im europäischen Integrationsprozess. Insgesamt kamen rund 600 Teilnehmer/innen von 165 europäischen Dienstleistungsgewerkschaften.

www.uni-europa.org


GESCHICHTE

Neue Broschürenreihe

Anni Gondro (87) ist seit 60 Jahren Gewerkschaftsmitglied. Das heißt für sie auch: Sie ist seit 60 Jahren ehrenamtlich aktiv. Sie baute nach dem 2.Weltkrieg die Gewerkschaften mit auf, kämpfte für die Rechte von Frauen und setzt sich heute für die von Senior/innen ein, schwerpunktmäßig an ihrem Wohnort Hannover. Dabei geht es ihr in erster Linie um pragmatische Lösungen und Basisarbeit. Sie ist die erste, die das ver.di-Archiv in seiner neuen Schriftenreihe "Zur Person" vorstellt.

"ver.di ist eine sehr bunte Organisation, was diese Schriftenreihe widerspiegeln soll", sagt der Leiter des ver.di- Archivs, Hartmut Simon. Gedacht sei dabei an Kolleg/innen, deren Einsatz herausrage. Meist seien sie aber nur einem kleinen Kreis bekannt oder gar in Vergessenheit geraten.

Die Broschüre kann man sich im Internet herunterladen:

http://geschichte.verdi.de