Renate Rentier

Heldin der Arbeit

Renate Rentier (alterslos) wohnt am Polarkreis und transportiert Weihnachtsgeschenke

Foto: Jungeblodt

Von Natur aus ein Herdentier, ist Renate ein Gewerkschaftsmitglied der ersten Stunde. Um die beschwerliche Sache der menschlichen Arbeitnehmer zu unterstützen, stellt sie sich selbst ehrenamtlich und letztlich sogar mit Haut und Haar zur Verfügung. Kaum etwas an dem Tier bleibt in Tundra und Taiga ungenutzt: Ihr Fell schützt gegen die Kälte, Geweih und Knochen dienen schlagkräftigem Werkzeug, und das Fleisch kommt in den leckeren Eintopf, garniert mit Preiselbeeren und sauren Gurken. Regelmäßig im Herbst beginnt sie, ihre Fitness für die kommende Weihnachtssaison auf Vordermann zu bringen und eilt behende durch die Wälder. Meist zieht sie dabei zu Trainingszwecken einen Schlitten wohlgenährter Touristen hinter sich her. Zur Weihnachtszeit schließlich ersetzt sie diese durch Jutesäcke voller Geschenke, knipst ihre Nase an und legt hier und da die Päckchen ab. Ist die Arbeit getan, wartet dann schon der gehörnte Rudolf im Stall, damit es später wieder heißt: Stille Nacht, heilige Nacht...

Kennen auch Sie einen Helden, eine Heldin der Arbeit? Schreiben Sie uns! Postkarte an: ver.di-Redaktion, 10112 Berlin. Oder E-Mail an: jeder-ein-held@verdi.de