dak

Überraschend dezentrale Warnstreiks

Rund 1800 Beschäftigte der DAK Gesundheit haben sich am 11. April in 28 Städten an Warnstreiks beteiligt. Vor der Hauptverwaltung in Hamburg versammelten sich 350 Menschen. Zu Beginn der zweiten Tarifverhandlungsrunde haben sie damit gezeigt, dass sie nach einem Jahr ohne Gehaltserhöhungen ein verhandlungsfähiges Angebot erwarten. ver.di fordert eine Einmalzahlung von 1200 Euro für 2011 und eine Gehaltserhöhung um fünf Prozent zum 1. Januar 2012. Außerdem geht es um die Wiedereinsetzung des Manteltarifvertrags und einen Überleitungstarifvertrag für die Beschäftigten der früheren BKK Gesundheit. Am 11. April hat der Vorstand ein neues Angebot unterbreitet, das eine Einmalzahlung von 400 Euro für März 2011 bis Juni 2012 und eine Gehaltserhöhung um 1,2 Prozent von Juli 2012 bis Juni 2013 vorsieht. Eine weitere Erhöhung um 1,4 Prozent soll von Juli 2013 bis Juni 2014 folgen. Vor der nächsten Verhandlung am 8. Mai wird die ver.di-Tarifkommission das Angebot bewerten. ver.di-Verhandlungsführer Hardy Liebrich schließt weitere Warnstreiks nicht aus.