Kurznachrichten

Tarifrunde für die Beschäftigten der Länder

Öffentlicher Dienst I - Auf ihrer Klausurtagung hat die ver.di-Bundestarifkommission im Oktober die Kündigung der Entgelttabellen für die Beschäftigten der Länder zum Jahresende beschlossen. Jetzt werden in den Betrieben und Dienststellen die ver.di-Forderungen für die Tarif- und Besoldungsrunde 2015 diskutiert. Im Dezember entscheidet die Bundestarifkommission dann, mit welchen Forderungen ver.di in die Verhandlungen mit der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) geht.


Kampagne zur Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe

Öffentlicher Dienst II - Die Bundestarifkommission hat einstimmig einer öffentlichkeitswirksamen ver.di-Kampagne zur Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe zugestimmt. Es geht dabei um mehr Anerkennung und Wertschätzung für die Arbeit der Erzieher/innen, Kinderpfleger/innen, Sozialassistent/innen, Sozialarbeiter/innen und -pädagog/innen sowie der Beschäftigten im handwerklichen Erziehungsdienst und in der Behindertenhilfe, der Heilpädagog/innen und aller anderen Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst. Die seit 2009 für diesen Bereich geltenden Eingruppierungsvorschriften sind erstmalig zum 31. Dezember 2014 kündbar, die Bundestarifkommission hat die Möglichkeit dieser Kündigung jetzt genutzt.


Mindestlohn wird erhöht

Abfallwirtschaft - Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat den Mindestlohn für die Abfallwirtschaft zum 1. Oktober 2014 erneut für allgemeinverbindlich erklärt. "Es ist uns gelungen, für die Beschäftigten der Entsorgungsbranche weiter einen eigen­ständigen Mindestlohn zu erhalten", so Andreas Scheidt aus dem ver.di-Bundesvorstand, und: "Wir haben auch den Stundenlohn erhöhen können, von 8,68 Euro auf 8,86 Euro." Von dem Mindestlohn profitieren rund 20.000 Beschäftigte in der Branche.


Bonus für ver.di-Mitglieder

Handel - ver.di Rheinland-Pfalz hat mit der WASGAU Produktions- und Handels-AG einen neuen Tarifvertrag über Urlaubsgeld abgeschlossen. Danach werden die Urlaubsgelder generell erhöht, ver.di-Mitglieder erhalten 100 Euro mehr Urlaubsgeld als Nicht-Mitglieder. Azubis, die bei ver.di sind, bekommen ein um 25 Prozent ihrer Vergütung höheres Urlaubsgeld als Nicht-Mitglieder.


Tarifabschluss für 40.000 Außendienstangestellte

Versicherungen - Die Tarifeinigung, die ver.di für die Beschäftigten im Außendienst durchsetzen konnte, tritt am 1. November in Kraft. Die Arbeitgeber hatten eine deutliche Verschlechterung verlangt, das konnte ver.di zurückweisen. Der neue Vertrag läuft - nach nur einem Nullmonat - statt der von den Arbeitgebern geforderten 36 Monate nur 27 Monate. Das Altersteilzeitabkommen für den organisierenden Außendienst gilt weiter bis Ende 2015.


Mehr Geld für Zivilbeschäftigte

Streitkräfte - ver.di hat am 22. Oktober ein Tarifergebnis für die 17.000 Zivilbeschäftigten der Stationierungsstreitkräfte erzielt. Danach erhalten sie rückwirkend zum 1. September dieses Jahres eine Gehaltserhöhung um 2,4 Prozent. Der Vertrag läuft ein Jahr. Nach einer Gehaltserhöhung um 30 Euro, die im Januar erfolgte, ist das die zweite Tabellenerhöhung in diesem Jahr.


Tarifschutz auch für Online-Journalisten

Medien - Seit dem 1. Oktober dieses Jahres haben Online-Journalist/innen, die für tarifgebundene Tageszeitungen arbeiten, Anspruch auf dieselben Tarifgehälter wie ihre Kolleg/innen in den Printredaktionen. Die übrigen Tarifbedingungen aus dem Manteltarifvertrag gelten ab 1. Juli 2016 auch für Onliner.