Kurznachrichten

Kinopolis: durchschnittlich zwölf Prozent mehr Lohn

Rheinland-Pfalz-Saar - Nach zwei Verhandlungsrunden gab es in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im Kinopolis Koblenz eine Einigung. Durch einen neuen Mantel- und Entgelttarifvertrag verbessern sich die Arbeits- und Einkommensbedingungen. Die rund 50 Beschäftigten haben jetzt erstmals gesicherten Anspruch auf Urlaub, Arbeitszeit und eine Jahressonderzahlung. Außerdem steigen die Löhne in zwei Stufen zum 1. Oktober 2014 und 1. Juli 2015. Im Durchschnitt erhalten die Beschäftigten innerhalb der Laufzeit des Tarifvertrages über alle Tätigkeiten hinweg zwölf Prozent mehr Lohn.


Post AG: Mahnwache gegen die Befristung

Hessen - Ende September übergab ver.di Hessen dem Niederlassungsleiter von Hessens größter Post-Niederlassung, Brief Frankfurt mit Sitz in der Gutleutstraße, rund 1500 Unterschriften gegen die Befristung von Arbeitsverträgen. Seit rund einem Jahr werden Beschäftigte, die regelmäßig anfallende Arbeit verrichten, nur noch befristet eingestellt. Das betrifft die Zustellerinnen und Zusteller in der Brief- und Paketauslieferung ebenso wie die meist teilzeitbeschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Brief- und Paketzentren. Ab 6 Uhr 30 wurde eine einstündige Mahnwache vor dem Sitz der Niederlassungsleitung abgehalten. Mit Plakaten, Luftballons und Fackeln wurde auf die zunehmende prekäre Beschäftigung bei der Deutschen Post AG hingewiesen, ein Unternehmen an dem die öffentliche Hand beteiligt ist.


Ameos-Kliniken immer noch ohne Tarifverhandlung

Niedersachsen-Bremen - Nach mehreren Warnstreiks haben die ver.di-Mitglieder der Ameos-Klinik in Osnabrück in einer Urabstimmung zu 100 Prozent für einen unbefristeten Streik gestimmt. Seit dem 30. September streiken die Beschäftigten inzwischen. Unterstützung erhielten sie von Hildesheimer Kolleg/innen, die sich ebenfalls im Warnstreik befanden, und von Kolleginnen und Kollegen der Ameos-Eingliederungshilfe Gut Neuhof in Petershagen. Die befanden sich bei Redaktionsschluss bereits seit neun Wochen im Streik. Mehr als 300 Menschen zogen in Osnabrück zur Kundgebung auf den Rathausplatz.


Revolution in Bayern

München & Region - "Die Freiheit erhebt ihr Haupt" heißt eine Ausstellung mit Werken von mehr als 25 Künstlerinnen und Künstlern, die vom 5. November an mehrere Wochen lang im Münchner DGB-Haus, Schwanthalerstraße 64, zu sehen ist. Erinnert wird damit an das Ende des Ersten Weltkriegs, an Revolution, Räterepublik und die Gründung des Freistaats Bayern. Die Kunstwerke sind auf den auf den Etagen B4 und B5 im Gewerkschaftshaus ausgestellt. Am Freitag, 7. November 2014, ab 19 Uhr führen dort im Großen Saal Sepp Rauch und Wolfram Kastner ins Thema ein: "Umgang mit der revolutionären und demokratischen Historie Bayerns". Anschließend gibt es eine Ausstellungsbesichtigung mit Infopunkten und dort die Möglichkeit zu ausführlichen Gesprächen mit Künstlerinnen und Künstlern sowie historisch und kunsthistorisch Sachverständigen zu den Exponaten und deren Inhalten.


Antirassistischer und anti-faschistischer Ratschlag

Thüringen - Am 7./8. November findet der 24. antifaschistische und antirassistische Ratschlag in Erfurt statt. Mit dabei sind Aktive aus Gewerkschaften, der Antifa-Bewegung, aus Bürgerbündnissen, Parteien und verschiedenen linken Gruppen, aber auch Einzelpersonen, die sich gegen Nazis und die Verhältnisse, die sie ermöglichen, engagieren. Ort: Staatliche integrierte Gesamtschule, Wendenstr. 23, Erfurt. Anmeldung unter www.ratschlag-thueringen.de