Jugend

Mitbestimmung weiterentwickeln

Eine Interessenvertretung für den gesamten EnergieVerbund Dresden geplant

Lisa Meißner

Foto: privat

Lisa Meißner steht kurz vor dem Abschluss ihrer Berufsausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation. "Im Juni habe ich die letzten Prüfungen, und ich hoffe, dass sie für mich sehr erfolgreich verlaufen", sagt die 19-jährige Dresdnerin. Ihr Ausbildungsbetrieb ist die Enso Sachsen Ost AG. Gemeinsam mit der Drewag, der Stadtwerke Dresden GmbH und der Drecount gehört sie zum EnergieVerbund Dresden (EVD), der wiederum hundertprozentige Tochter der Technischen Werke Dresden ist.

Lisa ist die Vorsitzende der Jugend- und Auszubildendenvertretung, JAV, bei der Enso. "Wir erleben gerade die engere Kooperation der drei Unternehmensbereiche im EnergieVerbund. Und so haben wir Vertreterinnen der Auszubildenden beschlossen, dass wir unsere Arbeit den Konzernstrukturen anpassen wollen und die Gründung einer Konzern-JAV anstreben." So könnten sie ihre Mitbestimmungsmöglichkeiten verbessern. Gepflegt haben sie schon eine enge Zusammenarbeit, Ausbildung und Betriebsvereinbarungen verglichen und eine neue Betriebsvereinbarung erarbeitet.

Die JAVen versprechen sich davon mehr Durchsetzungsvermögen, eine bessere Arbeitsteilung, eine Abschaffung von Unterschieden in der Ausbildung und eine konsequente Sicherung der Ausbildungsqualität. Lisa Meißner, die sich auch in der ver.di Jugend engagiert, ist sehr an dieser Arbeit interessiert und bringt sich mit ihrer aufgeschlossenen Art und mit Kompetenz in diesen Prozess ein. Gern möchte sie auch in Zukunft in der JAV dabei sein. Das heißt für sie, erst einmal die Prüfungen gut zu bestehen und eine auch für sie passende Übernahmeregelung zu erreichen. btr