Kurznachrichten

Mitglieder diskutieren Tarifforderung

Öffentlicher Dienst - Die ver.di-Bundestarifkommission hat die Kündigung der Entgelttabellen des Tarifvertrags für die Länderbeschäftigten zum 31. Dezember 2016 beschlossen. Das betrifft Verwaltungsangestellte, Krankenschwestern und -pfleger, wissenschaftliche Mitarbeiter/innen und viele andere Beschäftigte der Länder. Am 14. Dezember werden die Forderungen für die Tarifrunde 2017 festgelegt. Die ver.di-Mitglieder in Betrieben und Dienststellen sind jetzt dazu aufgerufen, ihre Forderungen und deren Durchsetzung zu diskutieren. Dafür lädt ver.di zu regionalen und örtlichen Konferenzen ein. In der Tarifrunde geht es nicht nur um die Entgelterhöhung, sondern auch um die Übernahme der strukturellen Verbesserungen aus dem Tarifrecht von Bund und Kommunen. Diskutiert wird ebenso weiter die Eindämmung der befristeten Beschäftigung. 


Kahlschlag bei DuMont droht

Medien - Die Berliner Zeitung und das Boulevardblatt Berliner Kurier, die im Berliner Verlag erscheinen, sollen spätestens Mitte nächsten Jahres in einem gemeinsamen Newsroom produziert werden. Dafür soll die Berliner Newsroom GmbH gegründet werden. Die rund 160 Redakteur/innen der beiden Tageszeitungen werden entlassen. Sie sollen sich auf die lediglich 110 Stellen der Newsroom GmbH bewerben dürfen. Die neuen Stellen würden sich in ihrer Vergütungsstruktur an den geltenden Branchentarifvertrag anlehnen, sagte die Mediengruppe DuMont Schauberg, der der Berliner Verlag gehört. Noch fallen die Redaktionen unter einen Haustarifvertrag mit maßgeblichen Konditionen des Flächentarifvertrags. Gekündigt wird die IT-Abteilung, das Callcenter DuMont Dialog wird an Walter Services verkauft. Weitere Entlassungen wurden nicht ausgeschlossen. Der Betriebsrat bezeichnet das Paket als "Operation Kahlschlag".


ver.di-Aktion in Potsdam

Foto: ver.di

Rentenalter runter, Rentenniveau rauf

Bundesarbeiter/innentage 2016 - Unter dem Motto "Prekäre Arbeit ist ein Verbrechen" zogen die Teilnehmer/innen der diesjährigen ver.di-Bundesarbeiter/innentage in einer öffentlichkeitswirksamen Aktion zum Thema prekäre Arbeit und Altersarmut durch das Zentrum von Brandenburgs Landeshauptstadt Potsdam. Dabei befragten sie Passant/innen nach deren Erfahrungen und informierten sie über den Zusammenhang zwischen Befristungen, Leiharbeit, Minijobs und Niedriglöhnen auf der einen und Altersarmut auf der anderen Seite. "Verurteilt zu Armut trotz Arbeit" hieß einer der Slogans auf den Transparenten der Aktiven, die sich mit der Aktion für eine Absenkung des Rentenalters auf 65 Jahre und die Anhebung des Rentenniveaus einsetzten.


"Die digitale Treppe"

Buchtipp - Die erste Auflage war schnell vergriffen, jetzt ist das Buch Die digitale Treppe von ver.di-Bundesvorstandsmitglied Lothar Schröder für ver.di-Mitglieder zum Sonderpreis von 9,80 Euro wieder zu haben. Es geht darin um die Anfänge der ersten Computer in der Arbeitswelt, um vernetzte Plattformen und mobile Geräte als unsere ständigen Begleiter in der Gegenwart und um das Wirken von Prognose-Algorithmen in der Zukunft.

Bund-Verlag, Frankfurt/M., 220 Seiten, 30€, Bestellung der ver.di-Sonderausgabe für ver.di-Mitglieder unter:

http://innovation-gute-arbeit.verdi.de/themen/digitale-arbeit/publikationen