Erforscht

aus Anlass des Weltmädchentags am 11. Oktober 2017

Unter 18 Jahre sind derzeit 1,1 Milliarden junge Frauen auf dieser Welt. Mehr als die Hälfte von ihnen lebt in Asien. Rund 70 Millionen Mädchen ­haben weltweit im Jahr 2015 das Licht der Welt erblickt.

73 Jahre beträgt die Lebenserwartung eines 2015 geborenen Mädchens, rund vier Jahre mehr als bei Jungen. Allerdings ist die Lebenserwartung eines Mädchens, das in einem armen Land ge­boren wird, rund 20 Jahre geringer als die eines Mädchens, das in einem Industrieland geboren wird.

Im Haushalt arbeiten Mädchen im ­Alter von 5 bis 14 Jahren weltweit rund 550 Millionen Stunden täglich. Bezogen auf die Altersgruppe 10 bis 14 Jahre erledigen sie damit Arbeiten wie ­Kochen oder Wasser holen doppelt so häufig wie Jungen in diesem Alter.

Verheiratet waren rund 750 Millionen Frauen und Mädchen bereits vor ihrem 18. Geburtstag. Das bedeutet für die jungen Ehefrauen, dass sie nach der Hochzeit meist nicht mehr zur Schule gehen, sondern sich um den Haushalt kümmern und früh Mutter werden.

Sexuelle Gewalt hat bereits jede zehnte Frau, die derzeit unter 20 Jahre alt ist, erfahren.

Die Gefahr, sich mit dem HIV-Virus zu infizieren, ist für weibliche Teenager doppelt so hoch wie für Jungen im gleichen Alter.

(Quelle für alle: Unicef, Elf Fakten über Mädchen, www.unicef.de)

Nicht zur Schule gehen derzeit rund 130 Millionen Mädchen im schulpflichtigen Alter. Besonders hoch ist die Zahl im Südsudan, der Zentralafrikanischen Republik und im Niger. (Quelle: "Wo es für Mädchen am schwersten ist, zur Schule zu gehen", Bericht der Entwicklungshilfeorganisation One, www.one.org/de)