US-ARMY

Aus dem Stand: Warnstreik

Der Warnstreik hat es gebracht. Die Beschäftigten aus dem zivilen Bereich bei der US-Army in Stuttgart haben ein Tarifergebnis durchgesetzt. "Dass die Kolleginnen und Kollegen sich aktiv in einer ver.di-Betriebsgruppe zusammengeschlossen haben, ist der richtige Schritt gewesen, um diese Tarifrunde voranzubringen", sagt Oliver Klug, der zuständige ver.di-Gewerkschaftssekretär. Nachdem die Arbeitgeber in der diesjährigen Tarifrunde Mitte September gerade einmal 1,0 Prozent angeboten hatten, beantworteten die Kolleginnen und Kollegen das schon binnen 48 Stunden mit einem Warnstreik. Und dieser Einsatz hat sich gelohnt: Nur zwei Wochen später konnte die ver.di-Tarifkommission ein Verhandlungsergebnis von immerhin 2,0 Prozent, mit einer sozialen Komponente und einer Einmalzahlung in Höhe von 200 Euro erreichen.