Multimedia

 

www.freegalmusic.com

Freegal Music ist ein Dienst, den zahlreiche deutsche Stadtbibliotheken neu im Angebot haben. Wer einen Stadtbibliotheks-Ausweis oder ein Benutzerkonto hat, kann nun - ohne zusätzliche Kosten - Musik streamen: die Stücke werden von einem weit entfernten Speicherort abgespielt, man empfängt sie per Computer oder Smartphone, via Internet-Browser oder App. Das ähnelt kommerziellen ­Services, wie von Spotify, Amazon, Apple oder Youtube, die jährlich rund 100 Euro oder mehr kosten. Verglichen mit ihnen ist Freegal Music funktional rudimentär, aber dafür preiswert, weil in der Bibliotheksjahresgebühr enthalten (z. B. in Berlin 10 Euro für Erwachsene, kostenfrei für Kinder und Jugendliche). Man kann auf rund 13 Millionen Songs zugreifen, eigene Playlisten einrichten oder vorhandene nutzen. Zudem lassen sich Songs und ­Musikvideos herunterladen, wobei die Anzahl kontingentiert ist (5 Songs pro Woche) ebenso die Streamingdauer je Zeitraum. Wer sich kommerzielle Streamingdienste nicht leisten kann, hat nun die Chance auf Teilhabe an Musikkultur - und braucht keine illegale Plattformen ­anzusteuern. Es wäre begrüßenswert, dass möglichst alle öffentlichen Bibliotheken den legalen Freegal Service anbieten. Henry Steinhau


gartenbob.de

Auf dieser Webseite meldet sich ein ebenso engagierter wie kundiger Gartenblogger zu Wort, und das macht er gut. Mit ansprechenden Videos und leicht zugänglichen Text-Bild-Beiträgen gibt er sein ­Erfahrungswissen weiter, und er hat jede Menge Tipps und Einschätzungen zu ­vielen interessanten Aspekten des Hobby-Gärtnerns auf Lager. Unpräten­tiös und ohne Eitelkeiten widmet sich der Gartenbob seiner Passion, vermittelt Nützliches und Überraschendes, etwa zu ­Mücken, Spinnen, Baumkrankheiten oder zum Umgang mit Laub, aber auch zu Wasserleitungen oder Hängematten im Garten. Es gibt keine Werbung, selten mal gesponserte Beiträge, die aber als solche erkennbar sind. Zu den Inhalten gehört auch ein ungewöhnliches Garten-Kochbuch, in dem man unter anderem erfährt, wie man Apfelessig selbst macht, dazu viele Rezepte mit Gemüse, Kartoffeln, Gartenkräutern. So bodenständig wie diese Kost ist auch der Autor, der sich in seinen Videobeiträgen sympathisch durch ein fundiertes Gartenwissen sächselt. Henry Steinhau


www.finde-deinen-malkurs.de

Mal- und Zeichenkurse haben Konjunktur. Ob als Einstieg oder zum Schnuppern, während des Urlaubs oder bei Mal-Reisen, als entschleunigender Ausgleich zum Alltag oder zum gezielten Verbessern von Techniken - es gibt wohl für jede Absicht etwas. Umso besser, dass sich hier jemand der Vermittlung von Interessenten verschreibt. Als Anbieter dabei sind Einzelkünstler, Kunstschulen und Akademien in ganz Deutschland sowie in Österreich und der Schweiz; eine Übersichtskarte markiert sie mit klickbaren Fähnchen. "Finde-Deinen-Malkurs" sieht gut aus - attraktive Fotos, übersichtliche Seitenaufteilung, schöne Schriften und klare Nutzerfüh­rung - und punktet zudem durch viele Suchfunktionen. Etwa nach Levels wie Einsteiger, Jugendkurs oder Mappenvorbereitung oder nach Kategorien und Maltechniken, wie Bildhauerei, Glaskunst, Kalligrafie oder Abstrakte Malerei, Comic Mangas, Urban Sketching. Auch nach Preis, Ort oder Wochentag lässt sich das Gesuchte filtern. Die ausgereift programmierte und offenbar gut gepflegte Datenbank flutscht, die Vermittlungsplattform trägt sich durch Provisionen der Kurs-Anbieter. Matching-Service at it's best! Henry Steinhau