Senioren

Volle Leistung

Service auch im Ruhestand - von ver.di Kempten lernen

Von Marion Lühring

Auch im Ruhestand hat ver.di noch viel für ihre Mitglieder zu bieten: Beratung, Austausch und Service. Zurzeit sind rund 334.000 Seniorinnen und Senioren in ver.di organsiert. Sie wählen Seniorenausschüsse auf verschiedenen Ebenen der Gesamtorganisation und kommen zu zahlreichen Aktivitäten zusammen, beispielsweise in Arbeitskreisen, zu gemeinsamen Ausflügen oder zu Gesprächen.

Doch es gibt nicht nur Beteiligungsmöglichkeiten, es gibt auch viele Vorteile im Ruhestand; zum Beispiel ein reduzierter ver.di-Beitrag von 0,5 Prozent des Alterseinkommens, mindestens aber 2,50 Euro monatlich, bei voller Leistung. "Die Solidargemeinschaft hört im Ruhestand nicht auf", sagt Werner Röll, ver.di-Bezirksgeschäftsführer in Kempten / Bayern. Deshalb ist es wichtig, möglichst viele Senioren in ver.di zu halten, findet er und argumentiert: "Viele wissen nicht, dass die Löhne ein Berechnungsbestandteil der Renten sind. Steigen die Löhne, dann steigen auch die Renten."

Zu den weiteren Vorteilen bei ver.di gehört der Rechtsschutz, auch bei Sozialgerichtsverfahren. Beispielsweise wenn eine Reha-Maßnahme abgelehnt wird oder jemand gegen ungerechtfertigte Vorgaben der Pflegeversicherung vorgehen muss. Es gibt eine kostenlose individuelle ­Beratung in allen Angelegenheiten der Rentenversicherung. Und Senioren / innen bekommen auch weiterhin die Verbrauchervergünstigungen und haben Zugang zu Bildungsveranstaltungen.

Die 62er angerufen

Um darüber zu informieren, wie sinnvoll es ist, in der ver.di-Gemeinschaft zu bleiben, hat der Bezirk Kempten im letzten Jahr seine Mitglieder im Alter von 62 Jahren angerufen. "Dabei entstanden schöne Gespräche und die Erkenntnis bei etlichen ver.dianern, dass ver.di auch im Ruhestand etwas für sie ist", sagt Gerda Bredendiek, Vorsitzende des dortigen ver.di-Seniorenausschusses. Gemeinsam mit Bezirksgeschäftsführer Röll hat sie ein Konzept entwickelt und dann zum ­Telefonhörer griffen.

Viele der Angerufenen waren überrascht und erfreut, von ver.di zu hören. "Bei mir ist das sehr gut angekommen", sagt Gerhard Kirschner. Er ist 62 Jahre alt, arbeitet bei der Stadtverwaltung und ist seit über 20 Jahren Personalrat. "Ich bin überzeugtes ver.di-­Mitglied, denn ohne die Gewerkschaft passiert nichts. Dass ich im Ruhestand in ver.di bleiben kann und nur den halben Beitrag zahlen muss, wusste ich nicht."

121 von 261 Angerufenen wussten nicht, dass ihr Beitrag im Ruhestand gesenkt wird. 89 Mitglieder freuten sich, überhaupt mal mit ver.di reden zu können. 28 Angerufene nehmen die Steuerhilfe in Anspruch. 17 Angerufene benötigten eine Rentenberatung. 14 Angerufene fanden Informationen zum Thema Altersarmut wichtig. "Da haben wir die Gelegenheit genutzt und auch gleich auf unsere ­Aktionstermine dazu hingewiesen", so Bredendiek. 12 Angerufene wünschten sich mehr Informationen zu Pflege- und Gesundheitsfragen. Und 22 Angerufene haben darüber nachgedacht, bei ver.di auch aktiv zu werden.

Bezirk Kempten: www.allgaeu.verdi.de
Landesbezirke und Bezirke:
www.verdi.de/wegweiser/verdi-finden
ver.di-Service: www.verdi.de/service