Bildungskonzept

ver.di ein Gesicht geben

Aktive Betriebsgruppen und Vertrauensleute sind das A und O

ver.di braucht eine Stärkung der gewerkschaftlichen Arbeit im Betrieb. Ohne Kolleg/innen im Betrieb oder in der Dienststelle, die ver.di ein Gesicht geben, wird Gewerkschaft nicht erlebbar. Betriebsgruppen und Vertrauensleute sind das A und O für die Mobilisierung zu gewerkschaftlichen Themen aller Art: Tarifrunden zur Erhöhung der Einkommen, die Bearbeitung von politischen Fragen wie die nach einer guten Alterssicherung oder einem solidarischen Umgang mit Geflüchteten, aber vor allem bei der Ansprache von neuen Beschäftigten und Nicht-Mitgliedern. Dafür bietet der ver.di-Bezirk Hannover-Heide-Weser passgenaue Qualifizierungen an, die die Aktiven im Betrieb und in der Dienststelle stärken und gemeinsam als ver.di nach vorne bringen. Die praxiserfahrenen Teams haben ein dreistufiges Bildungskonzept entwickelt. Es reicht von den rechtlichen Grundlagen für gewerkschaftliche Betätigung im ­Betrieb / in der Dienststelle über die ­systematische Ansprache von Nicht-Mitgliedern bis hin zum Thema "In Kommunikation mit der Belegschaft". Die Seminare sind praxisorientiert und als Bildungs­urlaub anerkannt; Kinderbetreuung ist inklusive.

Neugierig geworden?

Unter http://hannover-heide-weser.verdi.de/service/bildungsangebote kann man sich den aktuellen Bildungsflyer herunterladen. ­Außerdem ist der Flyer in allen Geschäftsstellen und in den ehrenamtlich besetzten ver.di-Gewerkschaftstreffs erhältlich. Die Schulungen finden in Kooperation mit der HVHS Springe statt.