Multimedia

www.honig-portal.de/index.html

Honig in Supermärkten und auch in vielen Biomärkten ist meist zusammengemischte Importware von weit her – dabei ist ­Honig eines der wenigen, wenn nicht sogar das einzige Nahrungsmittel, das nahezu überall in Deutschland von lokalen Anbietern zu bekommen ist, selbst in städtischen Wohngebieten. Neben gewerb­lichen Imkereien gibt es auch eine Vielzahl von Hobby-Imker/innen – und in der Regel in der Nähe. Sie ernten den Honig, den die von ihnen versorgten Bienenvölker fleißig herstellen. Das „Honig-Portal“ listet mehr als 500 Imker in ganz Deutschland (und zehn in Österreich, Schweiz, Niederlande) auf und informiert ausführlich über Honig und Bienenzucht. Es bietet viel Wissenswertes zu guten Eigenschaften und Wirkungen des Honigs, zu Bienenwachs und unterschiedlichen ­Honigsorten. Zudem finden Interessierte Anregungen, um in das Imkern einzusteigen, zu Imkereibedarf, Imkerverbänden und Nachwuchsförderung. Zwar ist die Webseite altbacken gestaltet und aufgebaut und auch nicht gut auf Mobilgeräte angepasst. Gleichwohl punktet das unabhängige und unkommerzielle Honig-Portal durch Informationsfülle und engagierte Herangehensweise.     Henry Steinhau


www.haut.de

Die Webseite www.haut.de will sachlich und ­anregend informieren und aufklären über Haut und Haare, Zähne und Mund. Auftraggeber des Angebots, das sich gut sortiert, übersichtlich gestaltet und insgesamt sehr ansprechend präsentiert, sind mehrere Verbände von Hautärzten und Kindermedizinern, Verbraucherschützern und Kosmetikherstellern. Das macht sich mitunter in einem tendenziell selbstgefälligen Auftritt bemerkbar, viele Texte wirken sehr glatt. Passend zu Jahreszeiten oder neuen Erkenntnissen gibt es ­aktuelle Meldungen. Beispiels­weise zu wirksamem Sonnenschutz, für den sich auch ein interaktiver Selbsttest zur Bestimmung des Hauttyps anbietet, der zur Webseite gehört. Nützlich ist die Datenbank der über 20.000 Inhaltsstoffe, die in Cremes, Salben, Ölen, Deos oder Seifen vorkommen. Sie erläutert verständlich, woraus die meist mit lateinischen ­Namen bezeichneten Zutaten bestehen, welche Funktion sie für das Produkt haben und was sie für die Haut bewirken sollen. Diese Inhaltsstoffe-Auskunft gibt es auch als App für Apple- und Android-Smartphones.     Henry Steinhau


www.seen.de

Seen sind gut für Abkühlung und zum Toben im Wasser, man kann in ihnen schwimmen, auf ihnen paddeln, sie durchqueren, sie umrunden, an ihnen campen, grillen oder chillen. seen.de nimmt die vielseitigen Binnengewässer als Ausgangspunkt für sachdienliche Hinweise und nützliche Ratgeber. Beispielsweise zu Radwegen oder Hunden am See, Hausbooturlaub, familienfreundliche Seen oder auch FKK-Stränden. Herzstück der bewährten Webseite – sie wurde an dieser Stelle vor neun Jahren schon mal empfohlen – ist der „See-Finder“, der auf 15 europäische Länder ausgedehnt wurde. Dieses hilfreiche Verzeichnis bietet pro See einen Steckbrief mit viel Service-Infos, mit Fotos illustriert, mit Piktogrammen übersichtlich aufbereitet und schnell zu erfassen, und man kann nach angestrebten Freizeitaktivitäten filtern. Insgesamt wirkt das zum Portal ausgewachsene Angebot etwas überladen und auf die geschickt integrierte Tourismuswerbung ausgerichtet. Gleichwohl bleibt es ein sehr informativer Ausgangspunkt, um zu planen, wo einen die „Seen-Sucht“ als nächstes hinführen möge.    Henry Steinhau