Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

Foto: rk

bei ver.di steht ein Jubiläum an: die Gründung des „Verbandes Deutscher Berufsfeuerwehrmänner“ vor 110 Jahren. Das wird am 1. Oktober in Dortmund gefeiert, von dort ging 1908 die Gründungsinitiative aus. Und die Aufgaben der Feuerwehren sind in den vielen Jahren stetig vielfältiger geworden. ver.di publik hat die Feuerwehrleute an vier verschiedenen Standorten besucht: bei der Werkfeuerwehr auf der Wismarer Werft, beim Havarie-Einsatz Wilhelmshaven, bei der Flughafenfeuerwehr Berlin und der Berufsfeuerwehr Lübeck. Berichte auf den Seiten 12 und 13.

Die Kabinenbeschäftigten beim Billigflieger Ryanair setzen sich zur Wehr, und zwar gleich in mehreren euro­pä­ischen Ländern. Denn die Bedingungen, zu denen sie arbeiten müssen, sind teils katastrophal: Viele der Kolleginnen und Kollegen haben keinerlei Absicherung im Krankheitsfall. Schlimmer noch, einigen wird bei Krankheit ein Teil des ohnehin viel zu niedrigen Lohns abgezogen. Damit das endlich anders wird, gibt es jetzt Streiks und andere Aktionen. Bericht auf Seite 4.

Gewerkschaftliche Bildungsarbeit hat in der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft und ihren Vorläuferorganisationen eine lange Tradition und einen hohen Stellenwert. In bundesweit neun eigenen Bildungszentren bietet ver.di Fachseminare und Veranstaltungen, und vor allem auch Gelegenheit für den Austausch und das persönliche Zusammentreffen. Das breite Themenspektrum reicht von den klassischen Schulungen für Mitglieder der Interessenvertretungen wie Betriebs- oder Personalräte bis hin zu Seminaren zur politischen Bildung. Und all das thematisch stets aktuell und methodisch auf hohem Niveau. Was die Bildungszentren zu bieten haben, hat ver.di publik bei einem Besuch im niedersächsischen Walsrode in Erfahrung gebracht. Die Reportage und mehr auf den Seiten G1 bis G5.

Die nächste ver.di publik erscheint Mitte Oktober. Bis dahin Ihnen und Euch eine gute Zeit!

Maria Kniesburges
Chefredakteurin der ver.di publik