Spezial

In die weite Welt zu reisen, belastet zwar den ökologischen Fußabdruck, aber es erweitert den Horizont. So wie etwa der Blick auf den Konzernriesen Amazon in Seattle oder die Sicht auf die Emanzipation von Frauen durch die Mutter aller Schluchten, den Grand ­Canyon in Arizona, oder im Roma-­Viertel von Plovdiv, Kulturhauptstadt Europas 2019. Und auch auf den Philip­pinen nehmen die Frauen ihr Schicksal selbst in die Hand, als Chocolatière oder als Sprachlehrerin für Pflegekräfte mit dem Ziel Deutschland. Man lernt nie aus, auch auf Reisen nicht.    pw