Kurznachrichten

Erstmals überwintert

Zecken – Sie ist wieder da: Schon im Frühjahr sind gleich sechs Exemplare der tropischen Hyalomma-Zecke in Deutschland aufgetaucht. Vor allem: In diesem Jahr ist die Art einen wesentlichen Schritt weiter auf dem Weg, sich hier einzunisten. Die Zeckenforscher der Universität Hohenheim in Stuttgart und des Instituts für Mikrobiologie der Bundeswehr sind davon überzeugt, dass die Tiere – im Gegensatz zu den Exemplaren des Vorjahres – in hiesigen Gefilden überwintert haben. Die auffälligen Tiere mit den geringelten Beinen sind doppelt bis dreimal so groß wie ihre europäischen Verwandten und sind teils Krankheitsüberträger vor allem für das Krim-Kongo-Fieber und das Zecken-Fleckfieber.


Risiko für Essstörungen steigt

Dating-Apps – User*innen von Dating-Apps ergreifen deutlich häufiger ungesunde Maßnahmen, um schlank zu bleiben. Nach Studien von Wissenschaftlern der Harvard Universität sind absichtliches Erbrechen, die Einnahme von Abführmitteln und die Verwendung anaboler Steroide keine Seltenheit bei Nutzer*innen derartiger Online-Dienste. Etwa 36,4 Prozent der Männer gaben an, dass sie bereits erbrochen haben, um schlank zu bleiben, ebenso wie 22,4 Prozent der Frauen. Bei den Nicht-Nutzern sind es bei Männern 5,3 und bei Frauen 5,9 Prozent. Mehr als ein Drittel der Männer auf Dating-Apps berichtete davon, anabole Steroide verwendet zu haben, die illegal sind. Bei Frauen sind es 15,8 Prozent. Bei den Nicht-Nutzern waren es 1,4 Prozent bei Frauen und 3,8 Prozent bei Männern.


Wirkstoff gegen Resistenz entdeckt

Antibiotika – Wissenschaftler der Universität von Sheffield und des Rutherford Appleton Laboratoriums in England haben einen neuen Wirkstoff entwickelt, der gegen Antibiotika resistente Super-erreger sichtbar macht und abtötet. Derzeit wird der Wirkstoff an sogenannten gramnegativen Bakterien wie E. coli getestet. Gramnegative Bakterienstämme können Lungenentzündungen, Harnwegsinfektionen und Infektionen der Blutbahn verursachen. Sie sind nur schwer zu behandeln, da die Zellwände der Bakterien verhindern, dass die Medikamente in die Mikrobe gelangen. Antibiotikaresistenzen sind allein in der EU jährlich bereits für 25.000 Todesfälle verantwortlich. Laut Schätzungen könnten bis 2050 mehr als zehn Millionen Menschen an den Folgen antibiotikaresistenter Infektionen sterben.


Besser nicht im Blumentopf backen

Lebensmittelkontaktmaterialien – In Kochshows und in „Sozialen Medien“ wimmelt es von Tricks, wie das Kochen und Backen kreativer gestaltet werden kann: Schokolade für essbare Dessertschalen auf Luftballons in Form gebracht, Brote dekorativ in Blumentöpfen gebacken oder Hähnchen auf Bierdosen gegrillt. Doch von diesen und anderen verwendeten Materialien können gesund- heitsschädliche Stoffe in die Lebensmittel übergehen. Wie Farbbestandteile vom Äußeren einer Dose, welche nicht für den Kontakt mit Lebensmitteln bestimmt sind. Lebensmittel kommen immer mit Materialien in Berührung, wenn sie hergestellt, zubereitet oder zum Verzehr angeboten werden. Diese Materialien nennt man Lebensmittelkontaktmaterialien und für sie gelten europaweit strenge Anforderungen zum Schutz der Verbraucher. Hersteller von Lebensmittelkontaktmaterialien unterliegen deshalb einer großen Sorgfaltspflicht.

Mehr erfahren unter: www.bvl.bund.de/LMKontaktmaterialien